Die Wurzel von körperlichen Beschwerden mit Quantenheilung berühren


Maria kam eigentlich mit körperlichen Beschwerden zur Quantenheilung. Doch es kam ganz anders...

(Namen geändert)

Maria und ich sind gemeinsam mit Quantenheilung mitten in einer sehr fruchtbaren und befreienden Phase von Auflösungen.

Was der Körper zeigte...

Körperliche Phänomene, die wirklich Schmerzen erzeugten bewegten meine Klienten zum Arzt, da sie sich bereits ernsthaft Sorgen um ihre Gesundheit machte.

Lt. Bericht waren aber keine wirklich physisch nachweisbaren Themen zu finden.

Da die unerklärlichen Bauch- und Nierenschmerzen anhielten, bat meine Klientin um Begleitung mit der Quanten-Methode.

Nach dem Start der Quantenheilung–Fern–Anwendungen kam alles ziemlich schnell ins Rollen, sodass die Klientin nach der zweiten Sitzung auf unerklärliche Weise irgendwie für mich nicht mehr erreichbar war…

Sie hatte zwar keine Bauchschmerzen mehr, diese waren nach der ersten Fern-Anwendung verschwunden... aber... ich bekam über die Fern-Anwendung keinen Kontakt zu ihr.

...wir gaben uns Zeit und sie wollte sich einfach wieder melden. Einige Wochen später schrieb sie mir und wir setzten unsere wöchentlichen Fern–Anwendungen fort.

Bei unserer letzten Zoom–Session – unser 4. Treffen – erzählte mir Maria, was sich ereignete. Ein wirklich riesengroßer Brocken klärte sich auf.

Da war es für mich kein Wunder, dass da der Bauch und die Nieren (nach der Traditionellen Chinesischen Medizin: die Themen verdauen und vertrauen...), also die körperliche Ebene, zu arbeiten hatte.



Maria´s Geschichte heute

Maria hat selbst keine leiblichen Kinder bekommen. Ihr heutiger Ehemann brachte aus erster Ehe erwachsene Kinder mit in die Ehe - so wurde Maria zu einer Stiefmutter.

Die Beziehung zu einer der Töchter ihres Mannes (ihrer ‚Stieftochter’) war sehr sensibel. Der Zugang zur kleinen Stief-Enkeltochter war sehr verhalten...

Maria öffnete ihr Herz zu ihnen, doch es schien, dass sie keinen wirklichen Zugang zu ihnen herstellen konnte. Das schmerzte sie natürlich sehr.

Wenn Familien-Besuche stattfanden, tauchte in Maria immer wieder das Gefühl fehlender Anerkennung, Akzeptanz, ‚nicht gehört werden’ und das „nicht am richtigen Platz zu sein“ auf. (das war der Höhepunkt nach der 2. Fern-Anwendung)

Sie dachte immer, da sie sehr bewusst und auch spirituell unterwegs ist, dass es ihr Thema ist und dass sie halt einfach an sich arbeiten muss, damit in ihr und in der Beziehung zur Stieftochter und Stief-Enkelin Friede einkehrt.

Maria erzählte

Die Stieftochter war mit Stief-Enkelin bei meiner Klientin Maria und ihrem Mann zu Besuch.

Maria konnte sich nicht mehr zurückhalten, da sich die Beziehung immer noch nicht entspannte und ging dem starken Bedürfnis nach, ihre Stieftochter anzusprechen und auszusprechen, was sie so sehr verletzte. Auch wenn da erst noch Angst war, dass diese sie dann möglicherweise noch viel weniger akzeptieren würde.

Ein aufklärendes und aufschlussreiches Gespräch zeigte auf, dass sich die Stieftochter gar nicht bewusst war, was sie durch ihr Verhalten verursachte und sie entschuldigte sich von ganzem Herzen dafür.

Zusätzlich führte dieses Gespräch zu einer neu fühlbaren Herzens–Begegnung zwischen den Beiden und die Stieftochter bedankte sich sogar dafür, dass Maria den Mut hatte, sie darüber aufzuklären, um auch an sich selber arbeiten zu können. 😌

Wenn das ‚Feld’ geklärt wird, passieren weitere Überraschungen

Und jetzt kommt das, was zusätzlich im Feld geschieht, wenn Auflösung wirklich stattfindet:

Wenige Minuten nach dem Gespräch der Beiden läutete das Telefon bei meiner Klientin Maria. Sie ging dran und hatte die ‚leibliche‘ Mutter der Stieftochter am anderen Ende der Leitung.

Eine Situation, die noch nie in den vergangenen 15 Jahren vorkam.

Im ersten Moment war Maria irritiert, doch dann fasste sie sich, war in ihrer Ruhe, und in ihrer Ausrichtung und konnte ein gutes und freundliches Gespräch mit der leiblichen Mutter (der ehemaligen Frau ihres Mannes) führen. Etwas, das in den Jahren zuvor nie in der Weise hätte stattfinden können.

Meine Klientin Maria stellte am Ende unserer Zoom–Session fest, dass durch diese Klärung ein ganz tiefes und altes Mutter–Thema für sie in Ordnung gebracht wurde. Es war für sie fühlbar, dass sie jetzt nun am richtigen Platz ist, als die Stiefmutter, die sie einfach ist.

Nicht mehr und nicht weniger.

Kein Gefühl von fehlender Akzeptanz, von mangelnder Anerkennung, oder ein Gezerre um Aufmerksamkeit und so weiter...

Ein uraltes Mutter-Stiefmutter-Thema und die Wurzel der Schmerzen

Maria war selbst ein Halbwaisen-Kind. Ihre Mutter starb sehr früh, und bald heiratete Maria´s Vater wieder. So bekam Maria bereits als Kind eine Stiefmutter, welche auch eigene leibliche Kinder mit in die Ehe brachte.

Immer wieder rang Maria als Kind um die Anerkennung und die Liebe der Stiefmutter... meist ohne Erfolg... denn da waren ja auch noch andere Kinder da...

Dieses unerlöste Thema aus der Vergangenheit konnte in diesem heutigen – fast identischen – Lebens-Thema - erlöst werden.

Maria´s Aussage über die Erfahrung mit der Quanten-Methode:

„Wenn ich ausgerichtet bin

auf das Göttliche,

habe ich den Mut

durch die Angst zu gehen.“

(Mit dem „Göttlichen“ ist auch die Verbindung zum Quantenfeld, zur Quelle, zum reinen Bewusstsein gemeint. Dadurch kann vieles auch im erweiterten kollektiven Feld heilen, da wir alle miteinander verbunden sind. 🙏🏻💖)

Insgesamt waren es jetzt 4 Fern–Anwendungen und eine Fern–Anwendung via Zoom. Wir werden weiter mit Quantenheilung arbeiten, da es so befreiend und klärend für das Leben ist!

Diese Geschichte soll uns doch alle motivieren, von Herzen zu vertrauen, dass alles in Ordnung ist bzw. geklärt werden kann. Auch, wenn zu Beginn ein körperliches Thema nach Aufmerksamkeit ruft. 🍀


Wenn du dich für eine 1:1-Sitzung mit mir interessierst, schreib mir eine Anfrage!

© 1999-2020  Shiatsu-Praxis

"Bewusst-Sein - Authentisch-Leben"

HeideMarie Bräuer

Impressum | Datenschutz | AGB